Freiwillige Feuerwehr Bimbach e.V.
Freiwillige Feuerwehr Bimbach e.V.

Feuerwehrhaus

Nachdem nach der Gebietsreform 1969 die beiden selbständigen Gemeinden Ober- und Unterbimbach zur Gemeinde Bimbach zusammengelegt wurden, mussten auch die beiden Feuerwehren zusammengeführt werden. Zu dieser Zeit hatten die Wehren je ein Gerätehaus in den ehemaligen Ortsteilen. 2 Jahre später entschloss sich die Gemeinde ein neues Verwaltungsgebäude mit Feuerwehrtrakt zu bauen, da die Eingemeindung in die Großgemeinde Großenlüder drohte und ein solches Vorhaben dann in weite Ferne gerückt wäre.

So wurden noch, bevor Bimbach ein Ortsteil der Gemeinde Großenlüder  wurde, für die nun doppelt so große Wehr die erforderlichen Räume und Unterstellplätze in Angriff genommen und 1973 kurz nach der Eingemeindung fertiggestellt.
Diese, für damalige Verhältnisse für die Wehr recht komfortable Unterbringung, sollte fast 30 Jahre ohne große bauliche Veränderung Bestand haben.
Nachdem sich im Laufe der Jahre der Vereinsvorstand dazu entschlossen hatte, eine Jugendfeuerwehr zu gründen und man sich in Eigenleistung ein zweites Fahrzeug und einen Schlauchanhänger hergerichtet hatte, entsprachen die Platzverhältnisse und die Räume nicht mehr den heutigen Anforderungen.Damals geisterte bereits der Gedanke an ein neues Feuerwehrhaus auf der grünen Wiese in den Köpfen der Verantwortlichen herum.
In diese Überlegungen traf die Nachricht, dass in Bimbach ein neues Bürgerhaus gebaut werden sollte.
Es wurden Stimmen laut, das alte Bürgerhaus zu veräußern, oder zu vermieten und die Feuerwehr im damaligen Gebäude der Raiffeisenbank unterzubringen.
Daraufhin stellte die Vereinsführung bei der Gemeinde den Antrag auf zur Verfügungstellung des gesamten alten Bürgerhauses für Feuerwehrzwecke.

Nach manchem Hin- und Her, was die bauliche Veränderung und künftige Nutzung der Räume betrifft, konnte am 15.10.1999 endlich mit den Arbeiten begonnen werden.

Für den Verein und die Wehr begann ein regelrechter Kraftakt. Um das Vorhaben überhaupt verwirklichen zu können, musste man sich bereit erklären, Eigenleistungsarbeiten in Höhe von ca. 145 000 DM zu erbringen.
Dies war für alle Beteiligten und insbesondere den Vereinsvorstand eine große Bürde.
In über 7000 Stunden Eigenleistung konnte die Aufgabe schließlich bewältigt werden. Aber nicht nur mit Arbeitskräften, auch mit finanziellen Mitteln beteiligte sich der Verein an den Maßnahmen. 
Letztendlich wurden auch die Außenanlagen in Eigenleistung erstellt. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Feuerwehr Bimbach